epilog.de
Technik • Verkehr • Infrastruktur
DaseinsvorsorgeEnergieversorgung

Elbedüker Hetlingen

Elbquerung im Rohrvortrieb

tvi.ticker • 15. Dezember 2014

Elbedüker HetlingenFoto: Herrenknecht

Eine Microtunnelling-Maschine von Herrenknecht schloss mit dem Durchbruch bei einem Rohrvortriebsprojekt nahe Hamburg eine entscheidende Lücke für den Bau von zwei neuen Gasleitungen. Die 1,5 km lange Trasse verläuft bis zu 35 m unter der Elbe durch verschiedene, teils komplexe geologische Zonen. Diese bautechnisch anspruchsvolle Herausforderung meisterte der langjährige Herrenknecht-Kunde A. Hak Drillcon nach insgesamt 112 Vortriebstagen am 4. Dezember 2014 souverän. Rechtzeitig zum Feiertag der heiligen Barbara, der Schutzpatronin der Tunnelbauer und Bergleute.

Im Norden Deutschlands wird das bestehende Pipelinenetzwerk zur regionalen Gasversorgung modernisiert. Teil dieses Großprojekts ist der ›Elbedüker Hetlingen‹, bei dem eine Herrenknecht-AVND-Maschine (Automatischer Vortrieb Nass, Ø 3025 mm) im zweiten Halbjahr 2014 die Elbe in der Nähe von Hamburg unterquert hat. Vom beschaulichen Hetlingen bis zum Zielschacht auf der Elbinsel Lühesand wurde der Tunnel im Rohrvortrieb aufgefahren - unter hohem Zeit- und Wasserdruck.

Quelle:  Herrenknecht AG

• Auf epilog.de am 22. Dezember 2014 veröffentlicht