VerkehrEisenbahn

Rhätische Bahn

Capricorn gewinnt renommierten Design-Preis

tvi.ticker • 21. April 2021

CapricornFoto: Rhätische Bahn

Die Rhätische Bahn (RhB) beschafft derzeit 56 vierteilige Flügeltriebzüge von Stadler. Es ist das größte Rollmaterial-Beschaffungsprojekt in der Geschichte der RhB. Die mit automatischen Kupplungen ausgerüsteten Flügeltriebzüge modernisieren die RhB-Flotte wesentlich und ermöglichen der RhB einen markanten Produktivitätssprung. Diese Triebzüge mit dem Namen Capricorn wurden jetzt in zwei Kategorien mit dem ›Red Dot Award: Product Design 2021‹ ausgezeichnet. Diese Auszeichnung ist eine der führenden und größten Designwettbewerbe weltweit.

CapricornFoto: Rhätische Bahn

Das Design des Capricorn wurde gemeinsam mit dem Designbüro NOSE erarbeitet und von ebendiesem optimal umgesetzt. Die RhB tritt selbstbewusst als leistungsstarke, moderne, komfortable Gebirgsbahn mit echt bündnerischem Charme und Charakter auf. Diese Elemente galt es auch, in den visuellen Auftritt einfließen zu lassen. Offenbar ist dies dem Designbüro NOSE vorzüglich gelungen: Nebst dem eigenständigen Außendesign mit der zweifarbigen Lackierung und dem prominenten, leuchtenden Bündnerwappen auf der Front wurde auch das Interieur der neuen Triebzüge mit dem Red Dot Award prämiert. Beide Auszeichnungen erfolgten in der Kategorie ›Züge und Flugzeuge‹.

Die Inbetriebnahme der neuen Capricorn-Triebzüge ist auf Kurs. Derzeit befinden sich bereits 16 Capricorn-Triebzüge bei der RhB, wovon 13 Triebzüge betrieblich eingesetzt werden können.

Quelle: Rhätische Bahn

• Auf epilog.de am 23. April 2021 veröffentlicht