VerkehrNahverkehr

Van Hool baut zwei
Brennstoffzellenbusse für London

tvi.ticker • 22. Dezember 2015

Das britische Verkehrsunternehmen Transport for London (TfL) hat den belgischen Hersteller Van Hool mit dem Bau von zwei Wasserstoffbussen der neuesten Generation beauftragt. Bei Wasserstoffbussen wird für den Antrieb Wasserstoff in Strom umgewandelt, und so zählen sie derzeit zu den umweltfreundlichsten Fahrzeugen für den öffentlichen Verkehr: Sie erzeugen keine Emissionen wie z. B. CO₂ und sind deutlich leiser.

Brennstoffzellenbus für LondonFoto: Van Hool

Die Wasserstoffbusse für London sind Hybridfahrzeuge (Brennstoffzelle und Batterien) des Typs Van Hool A330 mit 2-Achsen und einer Länge von 12 m. Sie werden mit dem neuesten FCvelocity-HD7-Brennstoffzellenmodul von Ballard Power Systems aus dem kanadischen Vancouver ausgestattet. Der Bus bietet 35 Sitzplätze, Platz für einen Rollstuhlfahrer und gut·30 Stehplätze. Die Fahrzeuge sollen im Londoner Stadtzentrum zwischen Covent Garden und Tower Gateway eingesetzt werden, und können dank ihres Hybridantriebs mit einem Tankinhalt von 30 kg Wasserstoff die gesamte Tagesfahrstrecke von geplanten 300 km zurücklegen.

Die Brennstoffzellen bilden zusammen mit den Lithium-Batterien und den Elektromotoren die Basis des vollelektrischen Antriebs. Einerseits wird Wasserstoff in der Brennstoffzelle in Strom umgewandelt, wobei lediglich Wasserstoff ausgestoßen wird, und andererseits sorgen die Batterien bei Bedarf für zusätzlichen Antrieb. Dank dieses Hybridantriebs und der Nutzung der rückgespeisten Bremsenergie ist der Wasserstoffverbrauch auf etwa 8 kg pro 100 km begrenzt.

Quelle: Van Hool

• Auf epilog.de am 28. Dezember 2015 veröffentlicht