epilog.de
Technik • Verkehr • Infrastruktur
VerkehrSchifffahrt

Fahrrinnenanpassung Elbe

Schifffahrt profitiert von weiterer zusätzlicher Breite

tvi.ticker • 16. Februar 2021

Fahrrinne zwischen Wedel und BlankeneseFoto: Hafen Hamburg/Michael Lindner

Die von der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) und der Hamburg Port Authority (HPA) gemeinsam durchgeführten Baggerarbeiten zum Bau der Begegnungsbox sind abgeschlossen.

Auf einer Länge von 8 km ist die Fahrrinne zwischen Wedel und Blankenese auf 385 m verbreitert worden. Damit können sich dort ab heute Seeschiffe bis zu einer addierten Schiffsbreite von 104 m – statt vormals bis zu einer addierten Schiffsbreite von 90 m – nautisch sicher begegnen.

Mit der Begegnungsbox wird die Fahrt zum Hamburger Hafen nun unabhängiger von Ebbe und Flut. Bis zum endgültigen Abschluss der Fahrrinnenanpassung der Unter- und Außenelbe sind noch Restarbeiten im Zusammenhang mit der Vertiefung zu erledigen, z. B. Hindernisbeseitigungen, Profilierungsarbeiten, Peilungen etc. und Aufgaben zum naturschutzfachlichen Ausgleich zu beenden.

Quelle:  Hafen Hamburg

• Auf epilog.de am 17. Februar 2021 veröffentlicht