epilog.de
Technik • Verkehr • Infrastruktur
DaseinsvorsorgeEnergieversorgung

Ein neues Heizkraftwerk für Berlin

tvi.ticker • 3. Juni 2020

Gasturbine HKW Berlin-MarzahnFoto: SiemensEinlegen des Läufers in die Gasturbine für das HKW Berlin-Marzahn.

Im Berliner Ortsteil Marzahn wurde am 3. Juni 2020 eines der effizientesten Heizkraftwerke Europas in Betrieb genommen. Im Verbund mit dem Heizkraftwerk Klingenberg bildet es das Rückgrat der Wärmeversorgung im Osten Berlins.

Das Herzstück der Anlage bildet eine Gasturbine, die im Siemens-Werk in Berlin-Moabit gefertigt wurde. Das neue Heizkraftwerk nutzt Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) und kann nicht nur Strom für rund eine Million Berliner Bürger liefern, sondern darüber hinaus rund 150 000 Berliner Haushalte umweltfreundlich mit Fernwärme versorgen. Im Verbund mit der ebenfalls gasbefeuerten Anlage in Klingenberg wird sie das Rückgrat der Fernwärme-Versorgung im Ostteil Berlins mit insgesamt 450 000 Haushalten bilden. Die elektrische Leistung der Anlage in Marzahn beträgt rund 260 MW, die thermische Leistung rund 230 MW, der maximale Brennstoffnutzungsgrad liegt bei bis zu 92 %.

Normalerweise liefern wir unsere Gasturbinen in die ganze Welt. Heute aber freuen wir uns, eine Gasturbine aus Berlin für Berlin in Betrieb nehmen zu können, sagte Jochen Eickholt, Mitglied des Vorstands von Siemens Energy. Siemens Energy ist auch hier in Berlin zu Hause und ein wichtiger Arbeitgeber. Durch das neue Heizkraftwerk mit Kraft-Wärme-Kopplung werden jährlich fast eine Viertelmillion Tonnen CO₂ vermieden, dies entspricht den typischen Emissionen von rund 125 000 Autos. So unterstützen wir die Hauptstadt auf ihrem individuellen Weg zur Klima-Neutralität.

Quelle:  Siemens

• Auf epilog.de am 5. Juni 2020 veröffentlicht