Bau & ArchitekturBrücken

Die Monsterbrücke zwischen
England und Frankreich

Die Gartenlaube • 1869

Das kolossale Projekt einer Eisenbahnbrücke zwischen England und Frankreich ist vielfach als ein ebenso großer Humbug bezeichnet worden; gegen solche Anschauung aber wird von Seiten der Unternehmergesellschaft lebhaft protestiert und die Gesundheit und Realität des Unternehmens verteidigt. Man beruft sich darauf, dass die bedeutendsten Sachverständigen beider Länder den Plan gebilligt und für wohl ausführbar erklärt haben; dass die viertausend Pfund, welche zur Herstellung eines in der Ausführung begriffenen großen Modells zusammengesteuert worden, zum guten Teil von Fachleuten gegeben sind; endlich, dass das Unternehmen fortdauernd die hohe Protektion des französischen Kaisers genieße. Die Brücke soll nach einer neuerlichen Abänderung des Planes dreißig Bogen erhalten, die Pfeiler werden nicht aufgemauert, sondern ein jeder wird aus einer Anzahl eiserner Hohlzylinder bestehen, einer Gruppe von Riesensäulen, die durch Zwischenwerk unter sich verbunden sind, übrigens aber isoliert stehen und den Wogen und Winden freien Durchgang gestatten. Bei der Höhe der ansehnlichsten Kirchtürme und den angenommenen Stärkedimensionen aller Teile wird der Bau ein Gewicht und eine Widerstandsfähigkeit haben, welche laut Rechnung die Kraft der stärksten Orkane um das Sechsunddreißigfache überbieten soll.

• Auf epilog.de am 2. März 2022 veröffentlicht