DaseinsvorsorgeWasserwirtschaft

Selbsttätiger Wasserstands-Zeiger mit Alarmwerk für Schleusenbetrieb

Zentralblatt der Bauverwaltung • 7.5.1881

Zur Erleichterung und zur Kontrolle des Betriebes der Entwässerungsschleusen, welche die Auslasskanäle der flandrischen Polder (wateringues) im französischen Departement du Nord mit dem Aa-Flusse verbinden, ist vor kurzem ein Apparat in Tätigkeit gesetzt worden, welcher nach Art der automatischen Flutmesser die Wasserstände des Flusses selbsttätig aufzeichnet und durch ein Läutewerk dem Schleusenwärter angibt, wann die für das Öffnen oder Schließen der Schleuse vorgeschriebene Pegelhöhe erreicht ist.

Der Apparat besteht aus einem Schwimmer, welcher mittels Hebelvorrichtung mit einem Bleistift in Verbindung gebracht ist, der seine Vertikalbewegungen in 20 % der natürlichen Größe auf einer, durch Uhrwerk in Umdrehung versetzten Papierrolle aufzeichnet. Diese Drehbewegung ist derart eingerichtet, dass in der Stunde 15 mm, also in 1 Tag 36 cm Papier abrollen. Sobald der Halter des Stiftes, welcher gleichzeitig einen der beiden Drähte einer elektrischen Batterie trägt, ein gewisses Niveau erreicht, dessen Höhe durch Fixierung einer Klemmschraube bestimmt wird, die das Ende des anderen Drahtes jener Batterie festhält, so erfolgt die Schließung des elektrischen Stromes, welcher das Läutewerk in Bewegung setzt.

• Auf epilog.de am 6. April 2022 veröffentlicht