DaseinsvorsorgeWasserwirtschaft

Colorado River umgeleitet

Die Umschau • 18.1.1908

Eine gewaltige geografische Veränderung hat sich am Colorado River vollzogen. Der Colorado führt seine Wassermassen nicht mehr in den Golf von Kalifornien, sondern in die Coloradowüste, wodurch ein Stromgebiet im Umfange Deutschlands gänzlich vom Weltmeer abgeschlossen wurde. Diese Veränderung ist nach den Frankfurter Nachrichten darauf zurückzuführen, dass man zu Berieselungszwecken einen Graben vom Colorado River nach dem tiefsten Punkt der Coloradowüste führte. Als die Wassermenge dazu nicht ausreichte, nahm man noch einen zweiten Durchstich vor, und vergaß dabei mit der Hochflut des Stromes zu rechnen. Mit nicht zu bändigender Gewalt drang dann der Strom in den kleinen Kanal, riss alles mit sich fort und bildete einen See von 1000 km² Fläche und 18 m Tiefe. Gelingt es nicht dem Wasser Einhalt zu gebieten, so dürfte der See in wenigen Jahren 5000 km² einnehmen.

• Auf epilog.de am 1. Dezember 2021 veröffentlicht