VerkehrStraßenverkehr

Mit dem Automobil über das Stilfser Joch

Allgemeine Automobil-Zeitung • 25.2.1900

Die Berge haben für den modernen Automobilisten ihre Schrecken verloren. Heute rast ein erstklassiges Renn-Automobil schon im 45 Kilometer-Tempo bergauf, und ein Tourenwagen aus renommierter Fabrik geht zwar etwas langsamer, aber dafür um nichts weniger sicher über die steilsten Gebirgsstraßen.

Mit dem Automobil über das Stilfser Joch

Nach einer uns vom Herrn Generalkonsul Alexander Singer, Mitglied des Österreichischen Automobil-Club, freundlichst zur Verfügung gestellten Fotografie, bieten wir heute eine Illustration, welche den sechspferdigen Pollen-Wagen des genannten Herrn auf der Höhe des Stilfser Jochs (2760 m), der höchsten Kunststraße Europas, zeigt.

Die Fahrt über das Stilfser Joch wurde im Spätsommer des verflossenen Jahres von dem Herrn Generalkonsul in Begleitung des Hofsekretärs Dr. Suchanet vollbracht; sie bildete die erste Erklimmung des Stilfser Joch durch ein Automobil von der österreichischen Seite aus und hat somit eine historische Bedeutung. Bekanntlich ist die österreichische Seite des Passes die steilere.

Über die Fahrt selbst schreibt uns Herr Generalkonsul Singer unter anderem: Wenn die Durchführung unseres Planes bei der bescheidenen Anzahl der Pferdekräfte in sicherster und den Motor nach keiner Richtung hin beeinträchtigender Weise gelang, so gebührt das Verdienst in allererster Linie dem Herrn Hofsekretär Dr. Suchanek, der als mein Reisegast meinen Wagen auf dieser Strecke steuerte, und dies nicht nur erfolgreich tat, sondern obendrein den Motor rationell behandelte. Das Letzterwähnte war die Hauptsache, da die über 3½ Stunden ununterbrochen anhaltende Steigung, auf der die Möglichkeit einer Wassernachfüllung gleich null ist, ganz besondere Anforderungen an den Motor stellte.

Eine sehr gelungene Vergrößerung der Fotografie ziert als Spende des Herrn Generalkonsuls Singer die Räume des Österreichischen Automobil-Club.

• Auf epilog.de am 16. April 2021 veröffentlicht