Forschung & TechnikTechnik

Der Vakuum-Reiniger

BEW-Mitteilungen • März 1905

Elektrisch angetriebener, fahrbarer Vakuum-Reiniger.Elektrisch angetriebener, fahrbarer Vakuum-Reiniger.

Der Elektromotor findet neuerdings eine sehr bemerkenswerte Anwendung zum Antrieb jener Apparate, mittelst derer die Vakuum-Reiniger Gesellschaft mbH die wichtige Aufgabe der staubfreien, wirklich hygienischen Reinigung von Teppichen, Möbeln, Stoffen ebenso wie ganzer Wohnungen, Theater, Bibliotheken usw. in hervorragender Weise löst.

Die Vorrichtung besteht aus einer Luftpumpe, die, von einem Elektromotor mittelst Kettenrad angetrieben, in einem als Filter gekennzeichneten Behälter eine Luftverdünnung (Vakuum) von 35 bis 45 cm erzeugt. An dem Mundstück einer mit diesem Vakuum in Verbindung stehenden Schlauchleitung, die beliebig verlängert und leicht an alle Punkte einer Wohnung, eines Hauses etc. geführt werden kann, wird dabei eine äußerst kräftige Saugwirkung erzielt, welche alle dem Mundstück nahekommenden Staubteile rücksichtslos durch die Leitung in das Filter hineinzieht. Hier durch ein mehrfaches, dichtes Leinwandgewebe abgefangen, wird der Staub nach Öffnung einer hermetisch verschlossenen Klappe in einen Sack ausgeschieden, der zu seiner endgültigen Beseitigung dient.

Das Bedeutungsvolle dieser Einrichtung ist darin zu erblicken, dass der Staub nicht wie bei anderen Reinigungsmethoden erst in Bewegung versetzt wird, sondern aus seiner Ruhe abgesogen, auf direktem Wege aus den der Reinigung unterworfenen Stoffen, Räumen etc. verschwindet.

Stationärer Vakuum-Reiniger mit elektrischem Antrieb.Stationärer Vakuum-Reiniger mit elektrischem Antrieb.

Da der Elektromotor ohne weiteres überall da angeschlossen und in Betrieb gesetzt werden kann, wo das Kabelnetz der Berliner Elektrizitäts-Werke (B.E.W.) Strom liefert, so ist es der Vakuum-Reiniger Gesellschaft möglich, allen Abnehmern die Wohltat dieser idealen Entstaubung in bequemster Weise zuteil werden zu lassen. Sie hat ihre Apparate kompendiös mit dem Elektromotor vereinigt und auf kleinen Wagen angeordnet, die man heute schon früh morgens bald hier, bald dort in Tätigkeit antreffen kann.

Für große Etablissements, Theater, Hotels, Krankenhäuser usw. empfiehlt es sich, eine solche Reinigungsanlage stationär aufzustellen und sich damit die Gelegenheit zu schaffen, unter Ausnutzung der für Beleuchtung und andere Zwecke ja ohnehin verfügbaren elektrischen Energie nach Bedarf jederzeit eine Entstaubung vornehmen zu können.

Der Kraftverbrauch einer Vorrichtung mit Einzylinderpumpe beträgt bei einer volumetrischen Leistung von 80 m³ in der Stunde ca. 2 PS, bei einer Zweizylinderpumpe und 160 m³ Förderung annähernd das Doppelte. Die Pumpe macht dabei rund 200 Umdrehungen in der Minute. Ein Apparat mit doppeltem Sauganschluss vermag an einem Tag bei achtstündiger Arbeitszeit eine normale Berliner Wohnung von etwa fünf Zimmern vollständig zu entstauben.

Entstaubung von Teppiche durch den elektrischen Vakuum-ReinigerEntstaubung von 4500 m² Teppiche durch den elektrischen Vakuum-Reiniger in 3 Tagen.
Entstaubung im Lesesaal des Reichstages.Entstaubung im Lesesaal des Reichstages.

Da beim Reinigen das metallene Mundstück der Schlauchleitung über die zu säubernden Gegenstände hingeführt werden muss, und letztere ihrem Charakter nach natürlich außerordentliche Verschiedenheiten zeigen, so erfordert der Betrieb auch eine ganze Reihe in Form und Anordnung voneinander abweichender Mundstücke, je nachdem es sich um die Entstaubung von Teppichen, Polstermöbeln, Klavieren, von Büchern, Teilen der Architektur usw. handelt.

Unsere Bilder zeigen neben einer stationären und einer fahrbaren Reinigungsanlage einige interessante Entstaubungen, wie z. B. die im November 1904 im Lesesaal des Reichstages vorgenommene, bei der mehrere 100 kg Staub tatsächlich entfernt wurden, die, nach dem althergebrachten Verfahren von den Besen und Tüchern unserer Reinmachefrauen in fröhlichen Wirbel versetzt, wohl heute noch die Lungen der Mitglieder belästigen würden.

• Auf epilog.de am 27. Mai 2021 veröffentlicht