Forschung & TechnikErfindungen & Patente

Betrieb von Dampfmaschinen durch Gas

Pfennig Magazin • 20.3.1841

Nach französischen Blättern ist es dem Zivilingenieur Claviere gelungen, eine Dampfmaschine von 30 Pferdkräften durch das von vier Koksöfen erzeugte Gas zu treiben. Die bei der Calcinierung der Steinkohlen entstehenden Gase entzünden sich durch den ihnen zugeführten Sauerstoff und die so entstehende Flamme dient zur Heizung des Kessels, der eine Heizoberfläche von 60 m² der Flamme darbietet. Da die Öfen ein ebenso großes Volumen Koks gaben, als Steinkohlen in sie gebracht wurden, und Koks im Preis den Steinkohlen gleich steht, so kostet die Erzeugung des Dampfes gar nichts.

• Auf epilog.de am 2. Juni 2017 veröffentlicht