Forschung & TechnikErfindungen & Patente

Röhrenförmige Glocken

Prometheus • 4.10.1893

Glocken der gewöhnlichen Form sind kostspielig und sehr schwer; auch ist es kein Leichtes, sie abzustimmen, wenn mehrere zusammenklingen sollen. Dies kann nur mittelst Abdrehens und fortwährenden Probens geschehen. Diesen Übelständen helfen, nach Cosmos, die röhrenförmigen Glocken des Engländers Harrington ab. Es ist bei diesen das Abstimmen eine leichte Sache: Man braucht den Röhren nur die mathematisch berechnete Länge zu geben, die dem Ton entspricht, was, wie bei den Orgelpfeifen, durch Absägen geschieht. Verwendet man Röhren von gehörigem Durchmesser, so steht die Schallwirkung der Röhren derjenigen der Glocken nicht nach. Sie werden mittelst Hämmer angeschlagen, welche der Glöckner, auf Erfordern aus beträchtlicher Entfernung, durch Schnüre hebt. Der Ersatz der Glocken durch Röhren erleichtert überdies, wegen des ohne Schwierigkeit erfolgenden Abstimmens, die Anlage von Glockenspielen erheblich.

• Auf epilog.de am 2. September 2021 veröffentlicht