VerkehrSchifffahrt

Gesetzliche Einführung der drahtlosen Telegrafie auf Schiffen

Verkehrstechnische Woche • 1.10.1910

Im englischen Unterhause ist ein Gesetzentwurf eingebracht worden, nach dem es verboten sein soll, dass irgendein Schiff, das an Reisenden und Besatzung mehr als 50 Personen an Bord hat, einen englischen Hafen verlässt, ohne mit einer Ausrüstung zur drahtlosen Verständigung versehen zu sein. Das Gesetz soll sowohl für englische, als auch für ausländische Schiffe Geltung besitzen. Der drahtlose Telegraf muss von einem Sachkundigen bedient und jederzeit in gutem Zustand erhalten werden; die Verständigung muss auf 100 Meilen (160 km) bei Tag und bei Nacht möglich sein. Die einzigen Schiffe, die von diesen Bestimmungen ausgenommen sein sollen, sind diejenigen, die zwischen englischen und irischen Häfen verkehren und dabei keine größere Entfernung, als 300 km zurückzulegen haben.

• Wk.

Entnommen aus dem Buch:

Neuerscheinung

Die ›Zeitreisen‹ knüpfen an die Tradition der Jahrbücher und Zeitschriften ›zur Bildung und Erbauung‹ aus dem 19. Jahrhundert an. Eine bunte Auswahl von Originalartikeln begleitet den authentischen und oft überraschend aktuellen Ausflug in die Geschichte. Kultur- und Technikgeschichte aus erster Hand, behutsam redigiert, in aktueller Rechtschreibung und reichhaltig illustriert.
  PDF-Leseprobe € 14,90 | 124 Seiten | ISBN: 978-3-7543-5702-6

• Auf epilog.de am 8. Juni 2022 veröffentlicht

Reklame