VerkehrEisenbahn

Elektrische Schnellbahn Liverpool – Manchester

Deutsche Bauzeitung • 5.10.1901

Das englische Oberhaus hat die Genehmigung zur Erbauung einer elektrischen Bahn zwischen Liverpool und Manchester gegeben. Die ganze Strecke, die 52 km lang ist, soll in 18 – 20 Minuten durchfahren werden, so dass eine Geschwindigkeit von etwa 160 km/h werden soll. Durch eine Verbindung der Westinghouse- und der elektrischen Bremse wird der in voller Geschwindigkeit dahinsausende Wagen in 37 Sekunden, d. h. auf eine Entfernung von ungefähr 950 m, zum Stehen gebracht. Den zum Betrieb notwendigen Strom soll die Bahn von einem in Warrington, ungefähr auf halber Strecke, gelegenen Elektrizitätswerke erhalten. Die Wagen fassen bequem 60 – 90 Personen, so dass bei einer den Verkehrsverhältnissen angepassten Zugfolge von 5 – 15 Minuten 18 000 Personen täglich befördert werden können, eine Zahl, die aber erheblich überschritten werden kann. Die einzelnen Wagen (nur solche und keine Züge werden verkehren) erreichen ihre volle Geschwindigkeit erst, nachdem sie 3 km von der Abgangsstation entfernt sind, und durchlaufen die ganze Strecke ohne Aufenthalt. Sollte das Unterhaus dem Beschlüsse des Oberhauses beitreten, so dürfte der Bau der Bahn bald beginnen und binnen kurzem an der Stelle, wo einst Stephenson seine erste Eisenbahn in Betrieb setzte, die erste dem Fernverkehr dienende elektrische Schnellbahn erstehen.

• Auf epilog.de am 4. Mai 2022 veröffentlicht