Handel & IndustrieDruck & Papier

Eine neue Setzmaschine

Das Neue Universum • 1897

Eine neue Setzmaschine

Auf dem Gebiet der Mechanik sind die Amerikaner besonders erfinderisch. Amerikanischen Ursprungs ist auch die Setzmaschine, die wir unsern Lesern im Bild vorführen, die sogenannte Thornemaschine, die sich vor andern durch ihre einfache Konstruktion auszeichnet und derzeit auch in verschiedenen deutschen Druckereien mit Erfolg erprobt wird. Der Mechanismus besteht aus zwei übereinander stehenden Zylindern von 40 cm Durchmesser, in deren Außenfläche neunzig senkrecht durchlaufende Kanäle eingeschnitten sind. Der obere drehbare Zylinder bildet den Ablegeapparat für die Typen, die vermittelst eines besonderen Schiffs den Kanälen zugeführt werden. Von diesen Typen, die sich im übrigen nicht von den allgemein für den Handsatz gebrauchten unterscheiden, hat jede ihre eigene, besonders zusammengesetzte Signatur, der ein Führungsstäbchen in jedem Kanal des unteren, nicht drehbaren Zylinders entspricht. Nachdem der Ablegezylinder die Typen empfangen hat, dreht er sich ruckweise so, dass bei jedem Ruck seine Kanäle mit denen des unteren genau abschneiden, und so bald nun die Typen über die ihrer Signatur entsprechenden Kanäle des unteren Zylinders zu stehen kommen, fallen sie in diese nieder. Schlägt man jetzt auf dem Tastenbrett, das dem einer Schreibmaschine ähnlich ist, die mit einem bestimmten Buchstaben bezeichnete Taste an, so löst ein mit dieser verbundener Stoßkolben die entsprechende Type aus, die sodann vermittelst einer sich von links nach rechts drehenden Scheibe auf die rechte Seite der Maschine getragen, hier von einem endlosen Riemen erfasst und durch einen Hebeapparat einem zwischen Tastbrett und Zylinder angebrachten Kanal zugeführt wird, in dem sich so Buchstabe an Buchstabe aneinanderreiht. Ein zweiter Arbeiter hebt mit einem auf das betreffende Maß gestellten Aufheber so viel von der fortschreitenden Satzlinie ab, als für eine Zeile der zu setzenden Spalte nötig ist, und korrigiert gleichzeitig etwaige Fehler. Mit dieser Maschine hat man es zum Satz von 8000 bis 10 000 Buchstaben in der Stunde gebracht, was der Leistung von acht bis zehn Handsetzern entspricht.

• Auf epilog.de am 9. März 2021 veröffentlicht