Feuilleton

Mädchen-Turnverein in Berlin

Illustrirte Zeitung • 2.2.1861

Ein Mädchen-Turnverein, der junge Damen vom zurückgelegten 14. Lebensjahr an aufnimmt, ist zu Berlin entstanden. Nach Satzung des Vereins sind Schauturnen und überhaupt jedes Hervortreten an die Öffentlichkeit ausgeschlossen – nur die Mütter und andere Freundinnen des Vereins – Männer bloß ausnahmsweise – dürfen den Übungen zusehen. In den Vorstand sind der greise Professor Dr. Maßmann und der Vorsitzende des Berliner Turnrats, Dr. med. Ed. Angerstein, aufgenommen worden; übrigens besorgen eine Ordnerin und eine Schatzmeisterin die Geschäfte der Verwaltung. Die Übungen finden jeden Montag und Donnerstag von 4 bis 6 Uhr nachmittags in der neuen Turnhalle des Eifelenschen Turnvereins, Wilhelmstraße 3, statt. Außerdem halten die Turnerinnen wöchentlich eine gesellige Zusammenkunft im Familienkreis des Professor Maßmann, wo zugleich Turnergesänge vorgetragen werden. Unter Anleitung zweier Vorturnerinnen sollen die jungen Damen bereits eine Ausbildung gewonnen haben, die ihre Kraft, Gesundheit und Gewandtheit erheblich erhöht hat.

 
Entnommen aus dem Buch:
Die ›Zeitreisen‹ knüpfen an die Tradition der Jahrbücher wie ›Das neue Universum‹ oder ›Stein der Weisen‹ an. Eine bunte Auswahl von Originalartikeln begleitet den authentischen und oft überraschend aktuellen Ausflug in die Geschichte.Kultur- und Technikgeschichte aus erster Hand, behutsam redigiert, in aktueller Rechtschreibung und reichhaltig illustriert.
  PDF-Leseprobe € 18,89 | 196 Seiten | ISBN: 978-3-7543-9786-2

• Auf epilog.de am 24. Juni 2017 veröffentlicht

Reklame