Daseinsvorsorge

Die Maulwurfsarbeit der Großstädte

Von J. Brix, Professor an der Kgl. Technischen Hochschule zu Berlin

Die Woche • 19.2.1910

Voraussichtliche Lesezeit rund 10 Minuten.

»O einziges Rom, welche Stadt darf deine Gipfel zu erreichen wagen, wenn nicht einmal deine unterirdischen Tiefen ihresgleichen finden!« so rief (6. Jahrhundert n. Chr.) des großen Gotenkönigs Theoderichs Minister, als er bei Arbeiten an der Cloaca maxima einen Einblick in das römische Kloakensystem erhielt.

Und in der Tat ist die von Agrippa (etwa 26 n. Chr.) vollendete Cloaca maxima, der schon unter den Tarquiniern angelegte große Entwässerungskanal, dessen Ausdehnung zu einem Kanalsystem schon 184 v. Chr. mit einer Ausgabe von 24 Mill. Sesterzen erfolgte, als eines der interessantesten Beispiele älterer städtischer Maulwurfskunst anzusehen. Außer auf Entwässerungskanäle, die mit der Aufdeckung der verschütteten oder zerstörten Städte des Altertums in Italien, Nordafrika und Kleinasien wieder aufgefunden wurden, erstrecken sich die unterirdischen Bauten der alten Städte hauptsächlich auf Zisternen und Wasserzuleitungen, aus Verteidigungsgängen und Ausfallkanäle sowie zum Teil auf die meist vor den Toren der Städte gelegenen Begräbniskatakomben.

Aber was bedeuten diese unterirdischen Kanäle, Gänge und Aushöhlungen der früheren Städte gegenüber der unheimlich angewachsenen Zahl von Leitungen, Kanälen und Gewölben, mit denen die Straßen der modernen Großstädte durchsetzt sind! Angesichts der großen Bedeutung, die die den verschiedensten Zwecken dienenden unterirdischen Leitungen, Versorgungsnetze und Verkehrsbauten, die in unablässiger Maulwurfsarbeit hergestellt werden, für die Städte haben, sowie angesichts der Rolle, die die unterirdischen Räume von Paris bei der jüngsten Hochwasserkatastrophe gespielt haben, ist es gewiss am Platz, sich klarzumachen, welche Bauanlagen unter den städtischen Straßenflächen liegen müssen, welche Schwierigkeiten bei ihrer Herstellung zu überwinden sind, und welche Gefahren durch Mängel der Anlage und der Arbeiten oder durch unglückliche Zufälle durch die unterirdischen Bauten einer Stadt verursacht werden können.

epilog.de

Werde epilog.plus-Mitglied und Du bekommst

  • Zugriff auf exklusive Beiträge wie diesen
  • PDF-Versionen und/oder eBooks von ausgewählten Artikeln
  • weniger Werbung und dafür mehr historische Bilder und alte Reklame

und Du hilfst uns, noch mehr interessante Beiträge zur Kultur- und Technikgeschichte zu veröffentlichen.

Ich bin bereits Mitglied und möchte mich anmelden.

Der vollständige Beitrag ist enthalten in:
Die ›Zeitreisen‹ knüpfen an die Tradition der Jahrbücher wie ›Das neue Universum‹ oder ›Stein der Weisen‹ an. Eine bunte Auswahl von Originalartikeln begleitet den authentischen und oft überraschend aktuellen Ausflug in die Geschichte.Kultur- und Technikgeschichte aus erster Hand, behutsam redigiert, in aktueller Rechtschreibung und reichhaltig illustriert.
  PDF-Leseprobe € 18,89 | 196 Seiten | ISBN: 978-3-7543-9786-2

• Auf epilog.de am 6. Juni 2021 veröffentlicht

Reklame