VerkehrLuftfahrt

-Reklame-
Momox.de - Einfach verkaufen.

Berliner Flughafen Gesellschaft mbH feiert 75-jähriges Jubiläum

Berliner Luftverkehr entscheidend geprägt

Berliner Wirtschaft • 11.6.1999

In den 75 Jahren ihres Bestehens hat die Berliner Flughafen Gesellschaft mbH (BFG) die Entwicklung des Luftverkehrs von und nach dieser Stadt von Anfang an mitgeprägt. Heute ist die BFG unter dem Dach der Berlin Brandenburg Flughafen Holding für den Betrieb der innerstädtischen Flughäfen Tegel und Tempelhof zuständig. Die geplante Zusammenfassung des Luftverkehrs auf dem neuen Flughafen Berlin Brandenburg International am Standort Schönefeld macht ihre fernere Zukunft jedoch ungewiss.

Die Berliner Flughafen Gesellschaft wurde am 19. Mai 1924 gegründet, um »Bau und Betrieb des Flughafens auf dem Tempelhofer Feld und andere Luftverkehrseinrichtungen in Berlin« zu übernehmen. Bereits ein Jahr später wurde Tempelhof offiziell zum ›Zentralflughafen‹ ernannt. Aufgrund des raschen Ausbaus des Flughafens betrug das Eigenkapital der BFG 1926 bereits 4 Mill. RM, an dem außer der Stadt Berlin das Reich und das Land Preußen je 950000 RM hielten. Da das erste von der BFG 1928 fertiggestellte Passagierterminal in Tempelhof bald nicht mehr ausreichte, wurde 1935 mit dem Bau des heutigen Abfertigungsgebäudes begonnen, das noch heute zu den größten Gebäuden der Welt gezählt wird. Allerdings mussten die Bauarbeiten wegen des Krieges 1940 eingestellt werden.

Nach dem Krieg setzte die BFG ihre Arbeit zunächst unter der Bezeichnung ›Wirtschaftsstelle‹ fort. Erst 1948 wurde sie wieder unter eigenem Namen tätig. 75% der Anteile der Gesellschaft hielt das Land Berlin, die übrigen 25% der Bund. Mit Beginn der 1950er Jahre nahm der allein von alliierten Fluggesellschaften durchgeführte zivile Luftverkehr nach West-Berlin einen raschen Aufschwung. Als erster deutscher Flughafen verzeichnete Tempelhof im Juni 1956 mehr als 100000 Passagiere. Im Jahre 1959, als die große Abfertigungshalle in Betrieb ging, wurden bereits 1,2 Millionen Passagiere gezählt. Mit Beginn des Einsatzes von Düsenverkehrsflugzeugen 1960 begann auch in Tegel der zivile Luftverkehr. Die BFG hatte innerhalb kurzer Zeit zwei Gebäude in Tegel-Nord für die Passagierabfertigung umgebaut. Am 27. April 1970 wurde der Grundstein für ein neues Abfertigungsgebäude in Tegel-Süd gelegt, das den Anforderungen des damaligen Kurzstreckenverkehrs entsprechend als Terminal der kurzen Wege mit dezentraler Abfertigung konzipiert war.

Shopping am Flughafen Tegel

Shopping am Flughafen Tegel: Rund 8 Mill. DM hat die Berliner Flughafengesellschaft in den vergangenen Monaten in die Renovierung und Neugestaltung der Haupthalle des Flughafens Tegel investiert. Seit dem 28. März 1999 steht wartenden Flugreisenden eine ›Flaniermeile‹ mit acht Geschäften zur Verfügung, die täglich zwischen 7 Uhr und 21 Uhr geöffnet sind, einige sogar länger. Beschränkte sich das Angebot in Tegel aus Platzgründen bisher vorwiegend auf Souvenirs, Blumen und Zeitungen, so finden die Passagiere jetzt auf 1500 m² Verkaufsfläche ein breites Warenangebot, das Parfümerieartikel und Markenbekleidung ebenso einschließt wie Spielwaren und Reiseaccessoires. Das Angebot wird durch ein Bistro-Café ergänzt. Leider fehlt noch immer eine Apotheke. Generalvermieter ist die 1998 gegründete Bacs Berlin Airport Commercial Service GmbH. [Foto: Hartmann/Bacs]

1971 erreichte der Luftverkehr von und nach Berlin-West mit 6,1 Millionen Passagieren seinen vorläufigen Höhepunkt. Aufgrund des im gleichen Jahr geschlossenen Transitabkommens gingen in den folgenden Jahren die Fluggastzahlen zunächst wieder zurück. Am 23. Oktober 1974 eröffnete Tegel-Süd. Mit dem Umzug von British Airways und PanAm Anfang September 1975 konzentrierte sich der zivile Luftverkehr ganz in Tegel. Erst in den 1980er Jahren begann sich in Tempelhof ein Regionalverkehr zu entwickeln. 1988 gründete die BFG zusammen mit der Deutschen Lufthansa die BLAS Airport Service GmbH, um auch Bodenverkehrsdienste anbieten zu können.

Mit der deutschen Wiedervereinigung im Oktober 1990 fielen auch die Beschränkungen im Luftverkehr von und nach Berlin, so dass zahlreiche nationale und internationale Fluggesellschaften neue Verbindungen nach Tegel und Tempelhof eröffnen konnten. Das Passagier-und Frachtaufkommen auf den innerstädtischen Flughäfen stieg deutlich an. Am 1. Mai 1991 gründeten die Länder Berlin und Brandenburg zusammen mit der Bundesregierung die Berlin Brandenburg Flughafen Holding (BBF), wodurch Tegel,Tempelhof und Schönefeld eine einheitliche Leitung erhielten. Heute hat die BFG in Tegel und Tempelhof 1022 Mitarbeiter, darunter 44 Auszubildende. In Tempelhof wurden im vergangenen Jahr 933000 Passagiere und 272t Fracht, in Tegel knapp 8,9Millionen Fluggäste und 23133t Fracht gezählt. Bis zur Fertigstellung des neuen Flughafens soll die Kapazität von Tegel auf 11 Millionen Fluggäste im Jahr erweitert werden.

• Hans-Michael Drutschmann

-Reklame-
Dorfhotel.com
-Reklame-