epilog.de
edition.epilog.de
— Sach-eBooks —
Alle | Berlin | Verkehr | Technik

Neuerscheinung

Jacobus van Ronzelen

Der Bau des Bremer Leuchtturms Hohe Weg

Die Errichtung des Leuchtturms auf dem ›Hohe Weg‹ war ein technische und logistische Herausforderung. Innerhalb von 15 Monaten wurde der Turm unter widrigsten Umständen mitten im Watt erbaut. Der verantwortliche Wasserbauingenieur Jacobus van Ronzelen schildert hier aus erster Hand, wie dieses Monument der Technikgeschichte Mitte des 19. Jahrhunderts der Nordsee abgetrotzt wurde.
eBook € 4,99 | eISBN: 978-3-7557-5327-8

Neuerscheinung

Friedrich Althaus

Luft-Eisenbahnen in London

Ein Beitrag zur Verkehrsgeschichte von 1863

In London ging 1861 eine 1200 Meter lange Rohrpoststrecke in Betrieb, auf der zum ersten Mal wagemutige Männer mittels Druckluft reisten.
eBook € 0,99 | eISBN: 978-3-7347-0317-1

Neuerscheinung

Die Berliner Schwebebahn von Gesundbrunnen nach Rixdorf

Beiträge zur Verkehrsgeschichte

1905 wurde in Berlin ein Verkehrsprojekt nach dem Vorbild der Wuppertaler Schwebebahn präsentiert. In diesem eBook werden diese Bahn und die geplante Streckenführung sowie die Entwürfe namhafter Architekten für die künstlerische Gestaltung detailliert vorgestellt.
eBook € 1,99 | eISBN: 978-3-7504-1790-8

Neuerscheinung

Walter Körte

Der Leucht­turm Roter Sand in der We­ser­mün­dung

Beiträge zu Verkehrsgeschichte 1883–1886

Der Leuchtturm Roter Sand war das erste Offshore-Bauwerk der Welt und sein Bau stellte die Ingenieure vor noch nie dagewesene Herausforderungen. Hier wird in zeitgenössischen Originalberichten geschildert, wie dieses technische Meisterwerk errichtet wurde.
eBook € 3,99 | eISBN: 978-3-7431-8870-9

Der neue Werkstätten-Bahnhof der Berlin-Anhalter Eisenbahn bei Tempelhof

Ein Beitrag zur Verkehrsgeschichte von 1879

Durch den immer mehr anwachsenden Verkehr auf der Berlin-Anhaltischen Eisenbahn und dem Umbau des Anhalter Personen-Bahnhofs wurde es notwendig, die Werkstätten auszugliedern. Ende der 1870er Jahre entstand außerhalb der Berliner Ringbahn auf einer Fläche von 1 km² der neue Werkstätten-Bahnhof, der hier detailliert beschrieben wird.
eBook € 1,99 | eISBN: 978-3-7347-1133-6

Die atmosphärische Eisenbahn von Kingstown nach Dalkey

Ein Beitrag zur Verkehrsgeschichte von 1844

Seit Erfindung der Eisenbahn wurde immer wieder nach alternativen zum Antrieb der Züge gesucht. Im Irland entstand in den 1840er Jahren eine mittels Luftdruck angetriebene Bahn, die auf einer Länge von 2,8 km erfolgreich Passagiere und Güter transportierte.
eBook € 1,99 | eISBN: 978-3-7347-1563-1

Hans Dominik

Die Einschienenbahn

Ein Beitrag zur Verkehrsgeschichte

Im November 1909 wurde in Berlin ein Gyrowagen der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Wissenschaftsjournalist Hans Dominik beschreibt hier das nach Ideen von August Scherl entwickelte System einer deutschen Einschienenbahn.
eBook € 0,99 | eISBN: 978-3-7568-7896-3

Der Bau des Anhalter Bahnhof in Berlin

Ein Beitrag zur Berliner Geschichte von 1879

Als die letzte unter den vier ältesten, in der Frühzeit des deutschen Eisenbahnwesens entstandenen Bahnhofs-Anlagen Berlins ist 1879 auch der Bahnhof der Berlin-Anhaltischen Eisenbahn mit jenem, einer vollständigen Erneuerung gleich kommenden Umbildungs-Prozess zum Abschluss gelangt. Dieses Dokument der Berliner Verkehrsgeschichte schildert detailliert Bau und Architektur des Anhalter Bahnhofs in Berlin.
eBook € 1,99 | eISBN: 978-3-7568-1683-5

Der heutige Rettungsdienst an den Küsten

Ein Beitrag zur Geschichte der Seefahrt von 1880

Ziemlich spät wurden an der Nordseeküste Deutschlands Rettungsanstalten ins Leben gerufen. Es bedurfte eines Unfalls, wie des Schiffbruchs der ›Alliance‹, um zu energischer Tätigkeit anzuspornen. Navigationslehrer Bermpohl aus Vegesack erließ gemeinsam mit Dr. Kuhlmay einen Aufruf an die deutsche Nation, der vom besten Erfolg begleitet war, und im folgenden Jahre bildete sich in Emden der erste Verein zur Rettung Schiffbrüchiger. Ähnliche Vereine bildeten sich in Hamburg, Bremen, Lübeck, Rostock, Danzig und im Jahre 1866 vereinigten sich alle zu einer allgemeinen ›Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger‹.
eBook € 1,99 | eISBN: 978-3-7568-1416-9

Alfred Birk

Stadtbahnen

Ein Beitrag zur Verkehrsgeschichte von 1891

Die Straßen der Großstädte sind überfüllt, sie fordern eine Entlastung ihres Verkehrs. Eine solche kann nur durch Schaffung eines neuen Verkehrsmittels geboten werden, das nicht die Straßen benützt, sondern über oder unter ihnen auf eigenem Weg seinen Lauf nimmt.
eBook € 0,99 | eISBN: 978-3-7568-0764-2

Gustav Braun

Elektrische Straßen-Güterzüge

Ein Beitrag zur Verkehrsgeschichte von 1911

Straßen-Güterzüge sollten Anfang des 20. Jahrhunderts die Lücke zwischen Pferdefuhrwerk und Kleinbahn schließen. Bahnbrechend war das Konzept, sämtliche Achsen elektrisch anzutreiben.
eBook € 0,99 | eISBN: 9783756821709

Die Rigibahn

Ein Beitrag zur Verkehrsgeschichte von 1870

Die 1871 eröffnete Rigibahn führt von Vitznau am Vierwaldstättersee auf das Rigimassiv. Dieser zeitgenössische Bericht erläutert Technik, Bau und Streckenführung der ersten Bergbahn Europas.
eBook € 0,99 | eISBN: 978-3-7562-5905-2

Hermann Oberbeck

Die Einrichtung des Lokalverkehrs auf der Berliner Stadtbahn

Zwei Beiträge zur Verkehrsgeschichte von 1881

Mit dem Bau der Berliner Stadt- und Ringbahn entstand eines der innovativsten Verkehrssysteme des späten 19. Jahrhunderts. Die Betriebsabläufe mussten abweichend von den für den Eisenbahnbetrieb gültigen Normen vollkommen neu gedacht werden. Die Effizienz des 1881 entwickelten Konzepts wurde bis heute nicht wieder erreicht.
eBook € 1,99 | eISBN: 978-3-7562-9316-2

Die Grundsteinlegung der Göltzschtalbrücke

Ein Beitrag zur Verkehrsgeschichte von 1846

Die 1851 eröffnete Göltzschtalbrücke der sächsisch-bayerische Eisenbahn ist die größte Ziegelstein-Brücke der Welt. Dieser zeitgenössische Bericht von 1846 erläutert die gewaltigen Aufgaben, die die Ingenieure zu meistern hatten.
eBook € 0,99 | eISBN: 978-3-7562-4638-0

Das neue Telefonsystem in Paris

Ein Beitrag zur Technikgeschichte von 1896

Als das Telefon den Kinderschuhen entwachsen war und eine Revolution in der Kommunikation einleitete, standen Techniker und Verwaltungen vor der Aufgabe, neue, innovative Wege zu gehen. Am Beispiel von Paris wird gezeigt, wie diese Herausforderung am Ende des 19. Jahrhunderts technisch und logistisch gemeistert wurde.
eBook € 0,99 | eISBN: 978-3-7448-8886-8

Prof. E. Dietrich

Die Entwicklung der Wasserstraßen in und bei Berlin

Ein Beitrag zur Verkehrsgeschichte von 1881

Auf den Wasserstraßen sind 1879 über 3 000 000 Tonnen Güter nach Berlin eingeführt worden, mehr als auf sämtlichen Eisenbahnen. Betrachtet man den mehr als bescheidenen Zustand der öffentlichen Wasserläufe mit der meist unzureichenden Fahrtiefe und der an denselben vorhandenen Löschplätze, so muss man sich wundern, wie der Wasserverkehr zu solcher Bedeutung gelangen konnte. Die Artikelserie aus dem ›Zentralblatt der Bauverwaltung‹ von 1881 erläutert die Entwicklung der Berliner Kanäle und Häfen, sowie den Ausbau der Spree bis in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts.
eBook € 1,99 | eISBN: 978-3-7412-9187-6

Von Kiel nach Brunsbüttel

Eine Fahrt durch den Nord-Ostsee-Kanal vor der Eröffnung 1895

Der Nord-Ostsee-Kanal gehört zu den beeindruckendsten Ingenieur-Bauwerken des späten 19. Jahrhunderts. Kurz vor der Eröffnung am 20. Juni 1895 bereiste Georg Hoffmann die Strecke von Holtenau bei Kiel über Rendsburg nach Brunsbüttel und schildert den Lesern der Gartenlaube, unterstützt durch die Illustrationen von Fritz Stoltenberg, seine Eindrücke. Entstanden ist ein Zeitdokument, das auch heute noch unterhaltsam zu lesen ist.
eBook € 0,99 | eISBN: 978-3-7412-4164-2
epilog.de | Impressum