VerkehrNahverkehr

-Reklame-

Neubau der Berliner U-Bahn-Linie 5 von Lehrter Bahnhof bis Alexanderplatz

13. März 2001

Der Senat hat einen vom Senator für Stadtentwicklung, Peter Strieder, vorgelegten Bericht über den Neubau der U-Bahn-Linie 5 beschlossen.

Die Planung zum Bau der U5 zwischen Alexanderplatz und Lehrter Bahnhof (Döberitzer Straße) geht auf die frühen Jahre der Nachwendezeit zurück. Mit der U5 soll die Erreichbarkeit der Innenstadt insbesondere aus den Großwohngebieten im Osten Berlins deutlich verbessert werden, um so längerfristig einen Modal-Split von 80:20 zugunsten des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) zu erreichen. Außerdem ist die U5 Bestandteil des Erschließungskonzeptes für den Lehrter Bahnhof sowie für den Parlamentsbereich.

Der Rohbau zwischen Döberitzer Straße und Pariser Platz (1. Bauabschnitt) ist bis auf den Bereich Lehrter Bahnhof [seit 2002: Hauptbahnhof] und den Nordbereich abgeschlossen. Der 1. Bauabschnitt wird einschließlich der erforderlichen Erhaltungs- und Sicherungsmaßnahmen für das Tunnelbauwerk fertiggestellt. Die Gesamtkosten für den 1. Bauabschnitt belaufen sich auf 526 Mill. DM, die Länge beträgt 1868m. Bei der Vergabe des Bauauftrages werden Nebenangebote mit dem Ziel der Beschleunigung des Bauablaufs zugelassen. Die Gestaltung der Bahnhöfe erfolgt im Rahmen der Vergabe der Bauaufträge. Erste bauvorbereitende Arbeiten können aber ab März 2001 begonnen werden. Als erster betriebsfähiger Abschnitt wird die Verlängerung von Alexanderplatz bis Berliner Rathaus bereits im Jahr 2007 eröffnet.

-Reklame-
Berlin Generisch - 300x250

Der Streckenabschnitt von Alexanderplatz bis Pariser Platz (2. Bauabschnitt) wird, abweichend von den ursprünglichen Planungen bis ca. 1994, überwiegend in geschlossener Bauweise errichtet, um die Beeinträchtigungen der Anwohner zu minimieren.

Die Inbetriebnahme der Gesamtstrecke bis Lehrter Bahnhof erfolgt spätestens im Jahr 2010. Die Länge des 2. Bauabschnitts beträgt 2015m, die Gesamtkosten belaufen sich auf 782 Mill. DM.

Aus stadtpolitischer Sicht werden die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass die Entwicklung der Innenstadt zu einem übergeordneten Zentrum möglichst ungestört verlaufen kann. Mit Rücksicht auf die sich positiv abzeichnende Entwicklung der Einkaufsmeile Friedrichstraße und im Hinblick auf die sich aus der Baumaßnahme U5 ergebenden gravierenden Störungen an dieser Stelle ist es daher geboten, die Bauarbeiten so stadtverträglich wie möglich zu gestalten. Ab ca. 2003 bis 2006 wird auch die Leipziger Straße von größeren Umbaumaßnahmen einschließlich der Herstellung der Straßenbahnstrecke Alexanderplatz–Kulturforum betroffen sein. Zur Reduzierung der zu erwartenden Verkehrsbeeinträchtigung auf der Straße Unter den Linden während der Bauzeit des Kreuzungsbahnhofs wird die Durchbindung der Französischen Straße zur Ebertstraße bis zum Jahr 2004 fertiggestellt.

Bei einer derartigen Häufung der den Straßenverkehr beeinträchtigenden Baumaßnahmen muss eine Koordinierung der Maßnahmen mit dem Ziel erfolgen, ständig mindestens eine leistungsfähige Ost-West-Verbindung im Verkehrskorridor zwischen den Straßen Unter den Linden und Leipziger Straße zur Verfügung stellen zu können.

Für die Realisierung der U5 und der Straßenbauvorhaben ist folgende Terminkette vorgesehen:

  • Ab Frühjahr 2001 werden die ersten bauvorbereitenden Leitungsbauarbeiten und archäologischen Grabungen im Bereich Berliner Rathaus durchgeführt. Die Rohbauerstellung des U-Bahnhofs Berliner Rathaus erfolgt Ende 2002 bis Ende 2005.
  • Ab Frühjahr 2003 beginnt der Leitungsbau im Bereich Friedrichstraße/Unter den Linden. Diese Bauarbeiten werden bis Ende 2003 abschlossen sein.
  • Während des Jahres 2004 werden in der Straße Unter den Linden keine U-Bahn-Bauarbeiten stattfinden, da die Aus- und Umbauarbeiten der Leipziger Straße in diesem Zeitraum begonnen werden sollen. Dadurch steht der Straßenzug Unter den Linden für den Ost-West-Verkehr uneingeschränkt zur Verfügung.
  • Zum Jahr 2004 wird dann auch die Verlängerung der Französischen Straße für den Kfz-Verkehr fertiggestellt.
  • In Abhängigkeit von der Inbetriebnahme der Französischen Straße kann dann auch der Bau der U5 im Bereich zwischen Schlossplatz und Pariser Platz ab 2004 weitergeführt werden. Die Leipziger Straße kann bis ca. Anfang 2006 nur eingeschränkt für den Kfz-Verkehr genutzt werden, die Verkehrsführung erfolgt dann über die Straße Unter den Linden und die verlängerte Französische Straße. Auch während der Bauzeit stehen in der Straße Unter den Linden ständig zwei Fahrspuren pro Richtung zur Verfügung.
  • Ende 2007 erfolgt die Teileröffnung der U-Bahn-Linie 5 mit dem ersten betriebsfähigen Abschnitt zwischen Alexanderplatz und Berliner Rathaus.
  • Ab Herbst 2005 können die Gleise der Straßenbahnstrecke Alexanderplatz - Kulturforum in der Rathausstraße in der wieder hergestellten Rathausstraße verlegt werden, die Betriebseröffnung dieser Strecke erfolgt im Sommer 2006. Spätestens ab 2006 steht dann auch wieder die Leipziger Straße uneingeschränkt zur Verfügung.
  • Der U-Bahn-Rohbau im Bereich Friedrichstraße/Unter den Linden wird bis Herbst 2009 abgeschlossen sein, die Eröffnung der Strecke Berliner Rathaus–Brandenburger Tor–Lehrter Bahnhof erfolgt spätestens im Jahr 2010.

• Quelle: Landespressedienst Berlin

Siehe auch: Weiterbau der U5 wird für unbestimmte Zeit eingestellt (19.6.2001)

-Reklame-
Dorfhotel.com
-Reklame-
Generisch - Tacho - Interstitial - Stoppend