VerkehrNahverkehr

Berliner U-Bahnhöfe unter Denkmalschutz gestellt

Neuigkeiten • 28. März 2017

Sieben U-Bahnhöfe der U7 (Siemensdamm bis Rathaus Spandau) stehen nun als besondere Zeugnisse der Nachkriegsmoderne unter Denkmalschutz. Die Bahnhöfe aus den 1980er Jahren stammen von Rainer Gerhard Rümmler (1929–2004), einem bedeutenden Vertreter der Postmoderne und der Pop-Architektur. Rümmler prägte als Referatsleiter für Bauentwurf des Senats den U-Bahnausbau seit den 1960ern im Westteil Berlins.

Unter Denkmalschutz stehen mit den sieben ›Neulingen‹ im Nordwesten jetzt über die Hälfte der Berliner U-Bahnhöfe: 88 der insgesamt 173. Sie werden von der BVG mit erheblichem Aufwand instandgehalten und bei Bedarf saniert. Seit Ende 2016 stehen auch der U-Bahnhof Fehrbelliner Platz, der U-Bahnhof Schloßstraße und der ›Bierpinsel‹ unter Denkmalschutz.

Quelle: Landespressedienst Berlin

-Reklame-
-Reklame-
Generisch - Tacho - Interstitial - Stoppend