Forschung & TechnikRaumfahrt

-Reklame-

Mission Mir’97 ein großer Erfolg!

Reinhold Ewald landete planmäßig in Kasachstan

2. März 1997

Reinhold Ewald

Dr. Reinhold Ewald – Zu Untersuchungen des Körperstoffwechsels, der Flüssigkeitsregulation und des Abbaus von Knochensubstanz im All wurden neben Blutproben auch während der gesamten Mission Urinproben gesammelt. Das umfangreiche Probenmaterial wurde eingefroren und im Mai 1997 vom Space Shuttle zur Erde zurückgebracht. [Foto: DLR]

Nach 20 Tagen im Weltraum ist der deutsche Astronaut Dr.Reinhold Ewald am 2. März 1997 wieder sicher zur Erde zurückgekehrt. Planmäßig landete die Sojus-Rückkehrkapsel mit Ewald und den beiden russischen Kosmonauten Waleri Korsun und Alexander Kaleri in der kasachischen Steppe. In einer ersten Bilanz äußerten sich die an der Mission beteiligten Wissenschaftler hochzufrieden über den Verlauf des Experimentprogramms. Ewald hatte insgesamt 27 Experimente in der Schwerelosigkeit durchgeführt.

Bereits in der Nacht hatten sich Ewald, Korsun und Kaleri von den übrigen Besatzungsmitgliedern der Mir-Station (Wasilij Zibliew, Alexander Lasudkin und NASA-Astronaut Jerry Linenger) verabschiedet und die Sojus-Kapsel bestiegen. Vom Zeitpunkt des Abdockens an mussten Ewald und seine beiden Kollegen noch drei Stunden bis zur Landung in der dreisitzigen Kapsel verbringen. Nach der Wiedereintrittsphase öffnete sich in ca. 10km Höhe der Bremsfallschirm, der mit 1000m² Fläche die Fallgeschwindigkeit der Kapsel von 250 Meter pro Sekunde auf sieben Meter pro Sekunde abbremste, bevor dann – unmittelbar vor Bodenkontakt – Bremsraketen die eigentliche Landung abfederten.

Die nächsten Tage und Wochen wird Ewald im Kosmonauten-Ausbildungszentrum bei Moskau verbringen. Dort stehen umfangreiche medizinische Nachuntersuchungen auf dem Programm. Die Werte werden dann mit den Daten der Flug-Experimente verglichen, um so exakte Rückschlüsse auf den Einfluss der Schwerelosigkeit – bzw. im Gegenzug der Schwerkraft – zu ziehen. So sollen die Erkenntnisse aus der Raumfahrtmedizin auch in der ›irdischen Praxis‹ Anwendung finden. An Bord der Raumstation Mir werden unterdessen mehrere Experimente des Fluges im Rahmen der Mission Mir’97E (Extension) von den russischen Kosmonauten fortgesetzt.

Quelle: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Siehe auch: Deutscher Astronaut an Bord der Raumstation Mir • 12. Februar 1997

Links:  Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

-Reklame-
-Reklame-