Verkehr

-Reklame-

Elektrische Gepäckbeförderung

Das Neue Universum • 1896

Die Beförderung des Gepäcks ist in großen, verkehrsreichen Bahnhöfen eine ziemlich schwierige Sache, da hier vor allem Eile erforderlich ist und die Reisenden nicht belästigt werden dürfen. Bei dem starken Anwachsen des Verkehrs mit jedem Jahre hat man daran denken müssen, besondere Beförderungseinrichtungen für diesen Zweck zu treffen und hierbei bot wiederum die allgefällige Dienerin ›Elektrizität‹ bereitwillig ihre Hilfeleistung an. In dem großen Bahnhof zu Manchester ist nämlich die Einrichtung getroffen worden, das Gepäck über die Köpfe der Reisenden hinweg mittels eines elektrisch betriebenen Fahrkran zu befördern, in der Weise, wie dies unser Bild zeigt. Die Einrichtung ist einfach und höchst praktisch. Wie aus der Abbildung ersichtlich ist, sind unter dem Dach des Bahnhofs hoch über dem Wagenzug Schienen aufgehängt, auf denen ein elektrisch betriebener kleiner Wagen läuft, an welchem der Gepäckkarren angehängt wird. Die Verrichtung wird durch einen Mann bedient, der unterhalb des Fahrkrans seinen Sitz hat. In den Einzelheiten bietet die ganze Einrichtung nichts Besonderes, denn derartige elektrische Fahrkrane sind in vielen großen Fabriken zur raschen Beförderung von Material und schweren Arbeitsstücken schon längst eingeführt, nur die Anwendung ist im vorliegenden Fall nicht nur im Allgemeinen als bemerkenswert zu bezeichnen, sondern auch den Eisenbahnverwaltungen als sehr nachahmenswert zu empfehlen.

Siehe auch: Telpheranlagen • Verkehrstechnische Woche • 24.10.1908

-Reklame-
abgeordnetenwatch.de
-Reklame-
Generisch - Tacho - Interstitial - Stoppend
-Reklame-