VerkehrStraßenverkehr

Ein amerikanischer Postwagen

Allgemeine Automobil-Zeitung • 4.2.1900

Vor kurzem wurde in Cleveland mit dem Winton-Motor ein interessanter Versuch unternommen. Mit Erlaubnis der obersten Postbehörde zu Washington sollte das Abholen und Weiterbefördern der Postsendungen mittels eines Winton-Automobils geschehen. Das Wetter war recht winterlich, überall lag tiefer Schnee, die Fahrbahn war an manchen Stellen nur schlecht freigelegt. Während der ganzen Fahrt herrschte ein heftiger Schneesturm. Der Postwagen nahm auf seiner Fahrt von über 35km teils über gepflasterte, teils über ungepflasterte Straßen, den Inhalt von 101 Brief- und 25 Paketkästen auf. Hierzu brauchte bei günstiger Witterung ein Postwagen mit Pferdebespannung 6 Stunden 1 Min. Vor dem Start erklärte der Postmeister, dass er in Anbetracht des äußerst schlechten Wetters, auch dann einen günstig lautenden Bericht an den Washingtoner Postdirektor abgeben werde, falls der Motorwagen die reguläre Durchschnittszeit des mit Pferden bespannten Postwagens hierzu benötige. Der erste Postkasten wurde um 12:22Uhr eröffnet, der letzte um 14:49Uhr, dass macht im Ganzen 2 Stunden und 27 Min., also Reduktion von mehr als 50% der bisher erforderlichen Zeit!

-Reklame-
-Reklame-
Generisch - Tacho - Interstitial - Stoppend